17 Jan

Ertragreich veranlagen

ertragreich veranlagen

Ertragreich veranlagen

Welche Erkenntnisse aus der Psychologie helfen uns Kapital ertragreich zu veranlagen?

Unser Verhalten wird bekanntermaßen von Logik und Emotionen geprägt. Unsere daraus resultierenden Taten sind als „menschlich“ einzustufen und folgen nicht immer rationalen Prinzipien. Handlungsweisen, die dem Bereich der Logik zuzuordnen sind, sind einfacher zu korrigieren als von Emotion geprägte Aktivitäten.

Es gilt vor allem 5 menschliche Verhaltensmuster zu vermeiden, die unser Handeln beeinflussen und die erheblich negative Auswirkungen auf ein ertragreiches Veranlagen hervorrufen können.

1. Wir nehmen Dinge selektiv wahr.

Bestimmte Aspekte der Umwelt werden wahrgenommen, andere einfach ausgeblendet. Unser Gehirn nutzt dabei seine Fähigkeit Muster zu erkennen und Informationen in bestehende Muster einzuordnen. Dadurch können wir Wichtiges von Unwichtigem trennen. Diese Eigenschaft unseres Gehirns kann aber bei der Analyse von Daten, die als Grundlage für die Richtung einer Anlageentscheidung dienen soll, auch dazu führen, dass für die Zukunft wichtige Informationen nicht in den Entscheidungsfindungsprozess Eingang finden. Wer das Unerwartete erwartet, übersieht dabei oft noch Wichtigeres. Welche Folgen hat dies auf eine ertragreiche Veranlagung, wenn zukünftig andere Muster den Anlageerfolg bestimmen werden?

2. Wir neigen zu Selbstüberschätzung.

Die Finanzwelt stellt sich seit jeher als eine sehr komplexe Materie mit vielen Einflussfaktoren dar – und Menschen glauben dennoch, dass sie alles verstehen und beharren auf „anerkannten“ Standpunkten. Die Einschätzung des eigenen Wissens und der eigenen Leistung steht häufig in krassem Widerspruch zur Realität und der Fähigkeit unseres Denkapparates komplexe Sachverhalte zu verstehen bzw. zu deuten. Auf einfache Modelle reduzierte Aussagen beinhalten hohe Risiken der Fehleinschätzung. Und diesen Risiken unterliegt ertragreiches Veranlagen.

3. Vorsicht vor Expertenmeinungen.

Studien beweisen immer wieder, dass Experten bei Prognosen einfach würfeln könnten um zu ähnlich guten oder schlechten Aussagen zu kommen. Man denke nur an die vielen Prognosen von Experten zu Jahresbeginn und an die eingetroffenen Realitäten am Jahresende. Gerade bei Wirtschaftsprognosen und Anlageempfehlungen tritt dieses Phänomen häufig auf und jene Experten, die von den Medien am meisten zitiert werden, haben mit ihren Prognosen den unzuverlässigsten Erwartungswert. Ein interessanter Beitrag diesbezüglich findet sich in der Süddeutschen Zeitung.

4. Unangenehme Erfahrungen prägen uns stärker.

Wer von uns hat nicht schon die Erfahrung gemacht, dass ein Verlust als wesentlich schmerzlicher empfunden wird als das Hochgefühl eines Gewinnes? Wenn Sie z.B. im Casino beim Roulette gesetzt und verloren haben, dann muss der spätere Gewinn schon mindestens doppelt so hoch ausfallen, dass er Sie den Verlust vergessen macht. Negative Erlebnisse prägen unser Gedächtnis einfach stärker als positive – und dies hat besonders starke Auswirkungen auf die ertragreiche Veranlagung eines Portfolios.

5. Das Hemd ist uns näher als der Rock.

Unser Verhalten bevorzugt in aller Regel Vertrautes. Dies drückt sich beim Veranlagen dadurch aus, dass Sparprodukte heimischer Anbieter oder Aktien der Heimatbörse in den Portfolios tendenziell übergewichtet werden. Vertrautheit schafft eben die Illusion von Wissen und Sicherheit – ein Umstand, der ertragreiches Veranlagen oftmals in unnötigem Ausmaß verhindert.

Ertragreich veranlagen

Bargeld, Anleihen, Immobilien, Aktien, Gold, Erdöl, …?

Anlässlich des Österreichischen Fondsforums im Jänner 2015 hat Frau Mag. Karola Gröger, Director of Sales Austria  von M&G International Investment Ltd., einen Ansatz für ertragreiches Veranlagen – den Multi-Asset-Ansatz – vorgestellt, der das oben beschriebene Fehlverhalten menschlicher Wahrnehmung und menschlichen Handelns bestmöglich ausschließt und auf den Prinzipien verhaltensorientierten Veranlagens aufbaut.

Wenn Sie erfahren möchten, wie Sie in den M&G Income Allocation Fund oder M&G Dynamic Allocation Fund investieren können, klicken Sie hier.